Nach Aussetzung – HREJ nimmt Spielbetrieb auf freiwilliger Basis im Jahr 2022 wie geplant wieder auf

Die Handballregion Ems-Jade nimmt am letzten Januar-Wochenende bzw. am ersten Februar-Wochenede den Spielbetrieb wie geplant wieder auf. Dies betrifft alle Staffeln mit Ausnahme der mJB, wJB und mJC, welche in Absprache mit der Handballregion Oldenburg noch in der Planungsphase sind. Weitere Informationen folgen hier separat. Der Überregionale Spielbetrieb soll am zweiten Februar-Wochenende wieder beginnen. Im Bereich der E-Jugend wird bekanntermaßen die Vorrunde bis Mitte Februar zu Ende gespielt, ehe Anfang März mit den neuen Einteilungen der Spielbetrieb für alle Mannschaften fortgesetzt wird. Erfreulicherweise konnten inzwischen auch fast alle ausgefallenen Spiele wieder neu angesetzt werden.

Für den Turnierspielbetrieb in der E und F-Jugend sowie dem Minispielbetrieb wird in den nächsten Tagen ebenfalls separat ein INFO versandt.

Auch, wenn die aktuellen Inzidenzzahlen anderes vermuten lassen, so sind die eingeführten Leitindikatoren wie Hospitalisierung und Intensivbetten derzeit in einem akzeptablen, und weitaus besseren Bereich als Ende November. Entsprechende Impfquoten in den Mannschaften und auch schon vielfache Auffrischungsimpfungen, sollten ein Spielen inzwischen ermöglich, zumal die Quarantäneregelungen für eben diejenigen inzwischen gelockert wurden.

Dennoch kann der erweiterte Vorstand sämtliche Bedenken nachvollziehen, findet aber auch, dass ein Spielen zumindest ermöglicht werden soll, da auch zahlreiche Mannschaften den Spielbetrieb gerne wieder aufnehmen wollen. Aus diesem Grund wird der Spielbetrieb auf freiwilliger Basis wieder aufgenommen. Mannschaften die spielen wollen, sollen die Möglichkeit haben ihre Spiele durchzuführen. Sollte eine Mannschaft auf die Austragung eines Spiels verzichten, wird das Spiel auf schriftlichen Antrag des Vereins per Mail an den Staffelleiter und den Gegner abgesetzt. Grundsätzlich sollte bereits mit der Absetzung des Spiels ein neuer Spieltermin vereinbart worden sein (Spiele unter der Woche oder zwei Spiele an einem Wochenende sind ab sofort umso mehr mit in die Überlegungen einzubeziehen). Am besten über den Workflow der Spielverlegung. Ansonsten gelten die Bestimmungen unter Punkt 6.9 der Durchführungsbestimmungen. Sämtliche Verlegungen bzw. Absetzungen sind kostenfrei. Sollte eine Neuansetzung nicht möglich (keine Einigung auf einen neuen Termin) oder nicht gewünscht sein, wird das Spiel gegen den Antragsteller gewertet. Spiele, die nicht neu angesetzt und gewertet werden, werden nicht mit einer Geldbuße bestraft. Sollten Spiele der Hinrunde nicht neu terminiert werden können, wird auf Antrag des Gastvereins das Heimrecht für das Rückspiel getauscht, so dass der absagende Verein, sein Heimrecht verliert, wenn nur eines der beiden Spiele ausgetragen werden kann. Eine Abmeldung vom Spielbetrieb wird weiterhin entsprechend der Durchführungsbestimmungen mit einer Geldbuße belegt.

Die Spiele im Erwachsenenbereich müssen bis zum 31. Mai 2022 durchgeführt worden sein. Spiele im Jugendbereich müssen aufgrund der Relegation bis zum 22. Mai gespielt werden. Darüber hinausgehende Spielansetzungen müssen vom jeweiligen Staffelleiter genehmigt werden.

Für die Durchführung der Spiele ist grundsätzlich die Verordnung des Landes Niedersachsen, wie auch die des Landkreises in dem das Spiel ausgetragen wird, zu beachten. Darüber hinaus gilt immer das Hygienekonzept des jeweiligen Heimvereins (dieses muss ständig aktuell gehalten werden und in NuLiga hochgeladen werden). Auch für die Schiedsrichter gilt die 2G-Plus-Regelung („Geboosterte“ benötigen aber auch hier keinen Test, aber es wird vor jedem Spiel empfohlen).

Derzeit herrscht in Niedersachsen grundsätzlich die 2G-Plus Regelung. Die HREJ empfiehlt den „Geboosterten“ darüber hinaus, dass sich entgegen der Verordnung zum Schutz aller zusätzlich vor dem Spiel zu testen. Obwohl die aktuellen Coronaverordnungen in Niedersachsen keine Testpflicht für unter 18-Jährige vorschreiben, empfehlen wir die Spielerinnen und Spieler in den Jugendmannschaften vor den Spielen ebenfalls zu testen.

Der Gastverein hatsich selbständig, ggf. durch Kontaktaufnahme mit dem Heimverein über die Gegebenheiten zu informieren. Sollten sich die Gegebenheiten innerhalb der Woche vor dem Spiel ändern, hat der Heimverein den Gast darüber zu informieren. Grundsätzlich gilt: die notwendige Kommunikation, um einen reibungslosen Ablauf der Spiele zu gewährleisten, ist von beiden Vereinen offen und sportlich zu führen.

In der Hoffnung gemeinsam einen guten und einen möglichst nicht zu holprigen Weg zum finden verbleiben wir mit sportlichen Grüßen

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.